Beispiel

Zur Person

Ausbildungen Fachausbildungen

Sri Lanka
1983/1984 begann ich meine Ausbildung in Klassischer Akupunktur am "Institute of Acupuncture" in Sri Lanka bei Dr.J.M.K. Bandara Jayaweera. In dieser Zeit war es für Ausländer noch nicht möglich in der VR China eine Ausbildung zu absolvieren, und so entwickelte sich Sri Lanka für einige Jahre zu einem Zentrum dieser ostasiatischen Heilkunde für westliche Ärzte und Heilpraktiker.

China
- Chengdu
1991 reiste ich das erste Mal nach Chengdu an die dortige TCM-Universität. Es folgten nahezu jährliche Studienreisen zur Fortbildung in Akupunktur, Tuina-Massage und Kräutertherapie. Chengdu - im Südwesten Chinas an der Grenze zu Tibet gelegen - blieb zudem der Ausgangspunkt für Studien im tibetischen Hochland sowie religionswissenschaftlichen Studien am heiligen taositischen Berg Qing Cheng Shan.
- Shanghai
1994 studierte ich am Shu Guan Yi Yuan - ein an die TCM- Universität Shanghai angeschlossenes Krankenhaus - besondere Strategien der Akupunkturbehandlung aus dem Medizinklassiker "Zhen Jiu Da Cheng".
- Beijing
Während meiner ersten Studienreisen nach China Anfang der neunziger Jahre konnte ich Untericht bei Prof. Zong am Guang An Men Hospital nehmen. Prof. Zong ist spezialisiert in der Behandlung von Augenerkrankungen mit dem "Pflaumenblüten-Hämmerchen".

Deutschland
Meine Akupunkturausbildung in Deutschland verdankte ich zahlreichen einzelnen Lehrern, darunter Prof. Manfred Porkert, inzwischen emeritierter Extraordinarius für chinesische Medizin an der LMU München. Eine umfassende Akupunkturausbildung wurde in Deutschland erst Mitte bis Ende der neunziger Jahre angeboten.

Schüler war ich über einen längeren Zeitraum von Prof. Hu Ling Xiang/ Chengdu Univerity of TCM, die ich seit 1992 nahezu jährlich nach Deutschland einladen durfte.

Neben den Methoden der Chinesischen Medizin absolvierte ich Ausbildungen in
- Neuraltherapie
- Anleiter zum autogenen Training
- Ayurveda
- westl. Phytotherapie

Studium
Sinologie
Um die Chinesische Medizin von ihren Ursprüngen her begreifen zu können, studierte ich Sinologie von 1984 bis 1987 an der Freien Universität Berlin. Die dort erworbenen Sprachkenntnisse erlaubten mir einen besseren Zugang gerade zu klassischen chinesischen Texten.
Religionswissenschaften
Seit 2002 beschäftige ich mich an der Freien Universität Berlin mit religionswissenschaftlichen Studien mit dem Schwerpunkt Daoismus und Heil(s)kunde.

Praxis
Meine Praxen in Berlin und München:

Meine Praxis in Berlin-Lichterfelde eröffnete ich 1984 - seit August 2008 befindet sich die Berliner Praxis in der Nachodstr.7 in Wilmersdorf. In kurzer Zeit entwickelte sie sich zur TCM- Vollerwerbspraxis mit dem Schwerpunkt Akupunktur und Moxibustion.
Die Behandlung mit chinesischen Arzneimitteln erfolgt dort ggf. durch meine Vertretung, Frau J. Bernig.

2003 eröffnete ich zusätzlich eine Praxis in München mit denselben Schwerpunkten.

Therapeutische Schwerpunkte
Das therapeutische Spektrum erweiterte ich in den vergangenen 15 Jahren um die Kinder- Akupunktur, außerdem spezialisierte ich mich zunehmend auf die Behandlung von Fertilitätsproblemen (Kinderwunschsprechstunde) sowie von sexuellen Störungen. In meinen Praxen werden behandelt
- Schmerzerkrankungen
- funktionelle Störungen
- Störungen des Verdauungs-, Stoffwechsel- und Nervensystems
- Erkrankungen des Urogenitaltraktes
- Kindererkrankungen

Lehrtätigkeit

Schule für TCM "Shou Zhong"
Das Ausbildungszentrum Ost für Klassische Akupunktur und TCM wurde von mir 1990/91 gegründet. Zusammen mit J.Weber-Bluhm und U.Blum wurde eine Schule aufgebaut, die die enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis, aber besonders auch die Verbindung der chinesischen Medizin zu den Entwicklungen der eigenen Persönlichkeit pflegen sollte.
"Shou Zhong" wurde das ABZ Ost seit 1993 genannt - entnommen dem Kapitel 5 aus dem Daodejing (Tao Te King) des Laotzi - es bedeutet: "bewahre deine Mitte".
Nach der Gründung von Shou Zhong leitete ich die Schule bis zum Jahr 2000. Wegen der Übernahme des Verbandsvorsitzes der "Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und TCM e.V." (AGTCM) übergab ich die Leitungstätigkeit an C.Prost.

- Unterrichtsthemen
Der Schwerpunkt meiner Unterrichtstätigkeit liegt in:
- die 5 Wandlungsphasen der Chinesischen Medizin
- Akupunkturpunkte und -Leitbahnen, besonders Indikationen aus klassischen chinesischen Quellen
- Akupunkturtechniken
- Physiologie und Pathologie der Chinesischen Medizin
-Philosophie, Religionen und die Chinesische Medizin
- Therapeutische Strategien

Rothenburg o.d.T.
Beim alljährlich stattfindenden Rothenburger "Internationalen TCM- Kongress" der AGTCM war und bin ich als Dozent u.a. mit folgenden Workshops tätig:
- "Das Leitbahnsystem"
- "Die Liebe auf den Punkt gebracht"
- "Störungen der männlichen Sexualität"
- "Konstitutionen und Temperamente"
- "Stress und Chinesische Medizin"
sowie zahlreiche Vorträge.

Bacopa/Österreich
Seit 2005 bin ich als Dozent am Ausbildungsprogramm für die chinesische Pharmakologie des Bacopa- Bildungszentrums mit 2 Workshops zu den Grundlagen der Chinesischen Medizin beteiligt.

China
Im September 2005 leitete ich die Kommission für akademische Studien im Rahmen der "2. Internationalen Konferenz für die Modernisierung der TCM in Chengdu/Sichuan". Im Mai 2006 wurde ich als Gastprofessor an die Chengdu University of TCM berufen.

Andere Unterrichtsorte
Im Laufe der letzten 20 Jahre habe ich zudem unterrichtet in Hamburg, Kiel, Düsseldorf, Leipzig, Köln, Karlsruhe, Essen, München, Wiesbaden, Berlin, Zürich, Wien, Mailand, Hongkong, Chengdu
Berufspolitik

Fachverband DH
Bereits 1985 trat ich dem Fachverband Deutscher Heilpraktiker, LV Berlin bei. Dort war ich einige Jahre im Landesvorstand, verantwortlich v.a. für die Berliner Heilpraktiker Nachrichten.

AGTCM
AK-Gründung und Leitung
1990/91 wurde auf meine Intiative der Arbeitskreis Ost der AGTCM gegründet. Damit konnte die bis dahin im Norden, Süden, Westen und in der Mitte bereits vertretene, 1954 gegründete Arbeitsgemeinschaft ihren deutschlandweiten Kreis schließen. Den Arbeitskreis leitete ich dann bis 1994. Ein umfangreiches Fortbildungsprogramm in allen Bereichen der Chinesischen Medizin wird seitdem in Berlin angeboten.

AGTCM-Vorsitzender
Im Jahr 1999 wurde ich zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Klassische Akupunktur und TCM (AGTCM) gewählt. Dieser Fachverband wurde 1954 gegründet und hat sich zum Ziele gesetzt, ein hochwertiges Aus- und Weiterbildungsangebot für alle Bereiche der Chinesischen Medizin in Deutschland anzubieten. Mit über 1000 Mitgliedern ist die AGTCM der bedeutendste Fachverband für TCM für Heilpraktiker und Ärzte.
In den 6 Jahren meiner Amtszeit wurde auf meine Initiative u.a.der europäische TCM-Verband ETCMA (EATCM) gegründet.
Die Kooperation mit der Chengdu University of TCM wurde ausgebaut durch ein ergänzendes Abkommen zur Zusammenarbeit in der Aus- und Weiterbildung.
Der Beitritt zur Weltorganisation für Akupunktur (WFAS) gelang 2001 auf der 5.Generalversammlung in Seoul/Korea.
2005 bin ich in den Beirat dieser weltgrössten Akupunkturvereinigung mit Sitz in Peking berufen worden.

Publizistisches Engagement
Chefredakteur
Die Berliner Heilpraktiker Nachrichten, eine monatlich erscheinende Fachzeitschrift für Berlin und Brandenburg wurde von mir in der Zeit von 1989 bis 2002 als Chefredakteur geleitet.

Herausgeber
Herausgeber von Fachbüchern zur Chinesischen Medizin bin ich für die Bücher
- Der ältere Patient in der TCM (mit B.Ziegler)(Elsevier), www.geriatrie-tcm.de
- Stresskrankheiten und TCM (mit B.Kirschbaum)(Elsevier), www.stress-tcm.de
- Kinderwunsch und TCM (Hippokrates), www.kinderwunsch-tcm.de
- Ratgeber TCM (Patienten-Ratgeber), Gräefe und Unzer, www.der-tcm-ratgeber.de - Ratgeber Natürliche Familienplanung (mit C.Gnoth), Gräfe und Unzer 2009


Seit 1997 besteht das Naturheilkunde- Portal im Internet unter www.naturheilkunde-online.de, das 2003 mit www.praxis-noll zusammengelegt wurde.

Autor
Handbuch der Phytotherapie
1989 erschien mein erstes, inzwischen vergriffenes Buch "Handbuch der Phytotherapie". Es beschäftigte sich mit den Monografien der Kommisiion E des Bundesgesundheitsamtes und stellte diesen das erfahrungsheilkundliche Wissen über unsere einheimischen westliche Heilpflanzen gegenüber.

Wandlungsphasen-Bücher
(Autorenteam mit U.Lorenzen)
Die Beschäftigung mit der Systematik der 5 Wandlungsphasen in der Chinesischen Medizin führte dazu, daß ich seit 1992 in nunmehr 5 Bänden (der erste 1992 erschienene Band zur "Wandlungsphase Holz" in 2. erheblich erweiterter Ausgabe) umfassend zu diesem Thema publiziert habe. Diese in westlicher Sprache von Umfang und Art her erstmalig so erschienenen Bücher enthalten Wesentliches über
-Entsprechungen der jeweiligen Wandlungsphase im Mikro-und Makrokosmos
- Energetik der verbundenen Zangfu/Organe sowie Therapievorschläge mit Akupunktur und westlichen Heilpflanzen
- aus den klassischen chinesischen Originaltexten gesammelte und übersetzte Indikationen der dazu gehörenden Akupunkturpunkte

Fachzeitschriften
Seit etwa 1990 habe ich zahlreiche Beiträge in folgenden Fachzeitschriften veröffentlicht, u.a.:
- Naturheilpraxis - monatliche Kolumnen seit 2003
-Volksheilkunde - monatliche Kolumnen von 1999 bis 2003
- Co´med - Fachmagazin für Complementär-Medizin, Beiträge zu Augenerkrankungen, Geschichte der Medizin
- AKU - Akupunktur in Theorie und Praxis, Kasuistiken zur Chinesischen Medizin
- DAO - Magazin fernöstlicher Lebens- Kunst, Beitrag zu den Schulen der chinesischen Medizin
u.a.

in Arbeit

Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung erteilt vom Senator für Gesundheit und Soziales der Stadt Berlin am 22.06.1984.